Das Kutschenmuseum in Hinterstein - Die-Allgäuseiten.de

Ihr Informations-, Ausflugs- und Freizeitportal für’s Allgäu

Herbst im Allgäu
Weitere interessante Homepages rund ums Allgäu: Die Kinder-Allgäuseiten | Familienausflüge im Allgäu | Gedanken | Wanderportal Allgäu
Title
Direkt zum Seiteninhalt

Besichtigungen und Führungen im Allgäu

Museen: Kutschenmuseum in Hinterstein


Das Kutschenmuseum in Hinterstein bei Bad Hindelang wurde für Sie getestet von Ihrem Online-Portal “Die-Allgäuseiten”. Letzter Test: Oktober 2018

Kategorie: Museum

Ort: Hinterstein bei Bad Hindelang (Oberallgäu)

Saison: Ganzjährig geöffnet
Öffnungszeiten: 8 Uhr bis 20 Uhr

Anreise: Zu Fuß oder mit dem Fahrrad
Parken: Es gibt mehrere Parkplätze in Hinterstein und in Bad Hindelang.

Dauer: Halbtagesausflug

Alter: Keine Einschränkungen

Kinderwagen: ungeeignet
Rollstuhl: ungeeignet

Kurze Beschreibung:
Beim Kutschenmuseum bei Hinterstein handelt es sich um eine private Sammlung von Schlitten, Kutschen und vielem mehr in einem ganz eigenen Ambiente.
Der Eintritt ist frei, jedoch freut sich der Betreiber über eine kleine Spende.
Am Einfachsten gelangt man zu dem Museum ab dem gebührenpflichtigen Wanderparkplatz hinter dem kleinen Bergdorf Hinterstein.

Ausführliche Beschreibung:

Wer zum ersten Mal das Innere des Kutschenmuseums betritt, wird überrascht sein, von der völlig anderen, etwas skuril wirkenden Welt, in die man eintritt. Und man muss sich zunächst auf diese relativ dunkle Umgebung mit der leisen Musik im Hintergrund einlassen, um vollständig in diese eigene Welt eintauchen zu können. In verschiedenen Landschaften sind verschiedenste Kutschen und Schlitten ausgestellt, die jeweils mit zur Epoche passend bekleideten Schaufensterpuppen vervollständigt wurden. Die Ausstellungsstücke hat der private Betreiber Martin Weber in mühseliger Arbeit in ganz Europa zusammengetragen und stellt diese nun in aufwendig gestalteten, detailreichen Szenerien für die Besucher aus.
Lassen Sie sich überraschen von diesem ganz eigenen Museum.

© Die-Allgäuseiten.de, Markus Hannig, 2004-2019
Zurück zum Seiteninhalt